Schultern und Nacken entspannen

Sie können folgende Übungen sowohl im Stand als auch im
Sitzen ausführen. Im Stand achten Sie darauf, dass die Füße
parallel und hüftbreit geöffnet sind, die Zehen nach vorne
ausgerichtet und der Schwerpunkt auf Fersen und Ballen
gut verteilt ist.

Im Sitzen sollten Sie Ihre Sitzbeinhöcker auf der Sitzfläche gut spüren.
Rücken und Becken sind gut aufgerichtet, die Fußsohlen liegen am
Boden auf, die Beine sind hüftbreit geöffnet und parallel.
Falls Sie Schuhe mit höheren Absätzen tragen, ziehen Sie sie bitte in beiden Fällen aus.


Drehen Sie den Kopf - ohne die Schultern mitzudrehen - ausatmend nach rechts, und einatmend zur Mitte. Dann ausatmend nach links und einatmend wieder zur Mitte.

Als nächstes senken Sie das Kinn ausatmend zur Brust, Rücken
und Schultern bleiben gerade und bewegen sich nicht mit, einatmend wird der Kopf wieder aufgerichtet. Dann legen Sie den Kopf ausatmend ganz leicht in den Nacken und einatmend wieder retour.

Lassen Sie den Kopf ausatmend zur rechten Seite sinken, Blick
bleibt nach vorne ausgerichtet, und ziehen Sie die linke Schulter
etwas nach unten, einatmend wieder zurück zur Mitte. Ausatmend
sinkt der Kopf zur linken Seite, die rechte Schulter zieht nach unten, einatmend wieder zurück zur Mitte.

Verschränken Sie die Hände und ziehen Sie die gestreckten Arme
nach oben über den Kopf. Achtung, die Schultern bleiben unten!
Dehnen und strecken Sie sich gut durch.

Ziehen Sie einatmend die Schultern ganz nach oben und halten Sie
sie hochgezogen. Laut ausatmend lassen Sie die Schultern nach
unten fallen. Stellen Sie sich vor, wie alle Anspannung von Ihren Schultern abfällt.

Legen Sie die Hände auf die Schultern, einatmend führen Sie die Ellbögen nach hinten, die Brust öffnet sich, ausatmend führen Sie
die Ellbögen vor der Brust zusammen. Dann drehen Sie den
Oberkörper abwechselnd nach links und rechts. Achten Sie darauf,
dass der Rücken gerade und die Schultern unten bleiben.

Wiederholen Sie jede Übung einige Male.
 

Aktuelles | Kontakt | Sitemap